Glaubt mir, ich habe es versucht. Hartnäckig und durchtrieben…(und ehrlich gesagt, tue ich es immer noch öfter als ich es mir eingestehen möchte)…: Ich habe wirklich versucht, die Ursache für meinen Frust und meine Mangelgefühle an meinem Partner, meinen Kindern, den Umständen, der Gesellschaft, meinen Eltern, dem Wetter, usw.… festzumachen.

Aber es klappt einfach nicht, … Immer wenn ich dann doch wieder einen neuen Raum in mir betrete, durch den ich die Welt, mich selbst, meinen Körper wieder ganz anders erlebe, muss ich mir eingestehen, dass ICH es war, die die Türe geöffnet hat. Ich selbst habe eine Verschiebung in meinem Inneren vorgenommen, habe wo locker gelassen, etwas Neues gewagt oder einfach den Kampf aufgegeben…. Und befinde mich in einer anderen Wirklichkeit, in der ich wieder Zugang habe zu meinem wunder-vollen Ich. Immer muss ich zähneknirschend zugeben, dass Ich selbst den Schritt gemacht habe, durch den sich die Dinge verändert haben.

In “Sex & I” geht es darum, uns ganz uns selbst als sexuell-emotionale Wesen zuzuwenden – unabhängig von Partnern, oder keinen Partnern, oder sonstigen Umständen.

Wie lebe ich meine Sexualität? Bin ich erfüllt? Wonach sehne ich mich? Mag ich meinen Körper? Vertraue ich ihm? Was brauche ich, um mich öffnen zu können? Wieviel Genuss kann ich zulassen? Wo steh’ ich mir selbst im Weg? Was ist meine bisherige emotionale Geschichte mit Sex?

Wir treffen uns an sechs Abenden über die Zeit von Januar bis Ende April im Sandra Werner Jurtedom im Zürcher Oberland.

Unser Zusammensein findet in einem sicher gehaltenen Raum statt, in dem wir uns über unser Erleben in Bezug auf Sex austauschen, Methoden für Integration und Werkzeuge zur Kultivierung unserer Energie lernen, uns bewegen, tanzen und achtsam vielleicht noch unerforschtes inneres Terrain betreten.

An diesen Treffen gibt es auch die jeweiligen Anleitungen für die Selbst-Erforschung zuhause, mit der wir dann in der Zwischenzeit Erfahrungen sammeln und unsere ganz eigenen Schritte in unserem eigenen Tempo machen. Am nächsten Treffen gibt es Zeit für Austausch.

In einer Online-Gruppe gibt es die Möglichkeit, während der ‘Hausaufgaben’-Zeit miteinander zu kommunizieren, Fragen zu stellen und einander zu unterstützen.

Offener Info-Abend zu “Sex & I”: 09.1.2020, 19:30-21:00 Kursbeginn: 23.1.2020

Weitere Daten: 06.2. / 27.2. /12.3. /2.4. /30.4.

Immer Donnerstags: 19:00 – 21:30

Kosten: 450 CHF (Inkl. Kursmaterial)

Ort: SandraWerner-Jurtedom, Hueb 1, 8634 Hombrechtikon.

Anreise mit Auto oder mit ÖV nach Bhf. Bubikon, ab da Shuttle auf Anfrage zum Jurtedom. (Bitte rechtzeitig telefonisch oder via Email vereinbaren!)

Q&A

Gibt es an den Treffen Nacktheit?

Nein. Das oberste Gebot für diese Arbeit ist Sicherheit. Die eigenen Grenzen sind heilig. Zu keinem Zeitpunkt ist es erforderlich, sich in der Gruppe auszuziehen. Bei Bedarf kann auch noch etwas mehr angezogen werden;-)

Was wenn es mir in der Gruppe zu viel wird und ich bei etwas nicht mitmachen will?

Es gibt immer die Möglichkeit, sich aus einer jeweiligen Übung auszuklinken. Die Einladung ist jedoch, trotzdem im Raum zu bleiben und sich selbst die Gelegenheit zu geben, zu fühlen was berührt ist, anstatt sich ganz herauszunehmen und aus dem Raum zu gehen. Die Entscheidung sich um sich selbst zu kümmern, muss nicht bedeuten, dass wir deshalb die Gemeinschaft verlassen müssen.

Wie funktioniert das mit den Hausaufgaben?

An jedem Treffen wenden wir uns einem bestimmten Themenbereich zu. Ihr bekommt “Hausaufgaben”, das heisst, Material, mit dem ihr daheim weiterarbeiten könnt, wie Übungen, Meditationen, Anleitungen zur Selbsterforschung, Tagebuch-führen, etc.

All dies ist natürlich nicht obligatorisch, sondern eine Einladung. Wie bei allem, gilt auch hier, je mehr Engagement ich hineingebe, um so mehr werde ich profitieren. Das soll aber nicht bedeuten, sich in einem sowieso schon überwältigenden Alltag noch mehr TO DOs aufzuerlegen, sondern ist eine Anregung, zu schauen, wie wir auf organische Weise mehr Raum für Genuss und Selbstliebe in unserem Leben schaffen können, so wie das für uns stimmt.

Was, wenn ich in der Zeit zwischen den Treffen an schwierige Orte in mir komme und mir nicht selber zu helfen weiss?

Es gibt eine geschlossene Online-Gruppe, in der wir uns austauschen, wo wir um Unterstützung bitten und unsere Fragen stellen können. Die kollektive Weisheit einer Gruppe hat ihre eigene Magie. Ausserdem stehe ich natürlich während der Dauer des Kurses für Fragen und Unterstützung zur Verfügung.